Gymnasium Hochrad  ›  Schulprofil  ›  Soziales Curriculum

Soziales Curriculum

Erfahrung durch Selbsterfahrung

Das Soziale Curriculum unserer Schule soll die bereits vorhandenen “life skills” unserer Schüler stärken und festigen. Viele Konflikte entstehen erst in der Gruppe und sollen möglichst auch hier gelöst werden. Konflikte zu vermeiden bzw. nachhaltig zu lösen üben wir gezielt, indem wir im Klassenverband verschiedene Übungen zum sozialen Lernen durchführen.
Die Inhalte des Sozialen Curriculums werden regelmäßig innerhalb einer Projektwoche vermittelt und im Unterrichtsalltag geübt, reflektiert und vertieft.  Ein wichtiger Ort des sozialen Lernens ist dafür auch die wöchentliche Klassenratsstunde in den Jahrgängen 5 bis 7.

Soziales Curriculum am Gymnasium HochradKlasse 5: Gemeinsam Klasse sein

Hierbei handelt es sich um ein Präventionsprogramm, mit dem einerseits die Klassengemeinschaft gestärkt und andererseits gezielt Mobbing vorgebeugt werden soll. Das Konzept wurde von der Beratungsstelle Gewaltprävention in der Hamburger Behörde unter der Leitung von Frau Christina Großmann entwickelt und wird von der Techniker Krankenkasse finanziell unterstützt. Es berücksichtigt altersgemäß auch das Medium Internet.

Klasse 6: Teamentwicklung im Klassenraum

In dieser Projektphase ist, angelehnt an die Ideen von H. Klippert, Gruppenarbeit Methode und Inhalt zugleich. Die Schüler probieren verschiedene Gruppenarbeitsphasen aus – vom Legespiel ohne Worte bis zum Turmbau aus Papier – und erstellen dann ein klasseneigenes Regelwerk für die künftige Arbeit in Gruppen. Dazu gehört auch das Einüben von angemessenem Feedback.

Soziales Curriculum am Gymnasium Hochrad

Klasse 7: Bausteine aus dem Hamburger Medienpass

Hier werden vor allem der Schutz persönlicher Daten im Netz, die verantwortungsbewusste Nutzung des Handys (Stichwort: „social media“ ) und Methoden der Internetrecherche thematisiert. Das breite Angebot des Hamburger Medienpass’ ermöglicht es, Themen für einzelne Gruppen gezielt auszuwählen.

Klasse 8:  Mediennutzung Jugendlicher – Chancen und Risiken

In dieser Projektwoche wird erneut und vertiefend über den riskanten Gebrauch des Internets und sozialer Plattformen informiert und es werden Regeln für einen verantwortlichen Umgang damit entwickelt. Neben der Aufklärung über und die Prävention von Cybermobbing geht es um online-Spiele und deren Wirkungen.

Zuletzt aktualisiert am: 22. Dezember 2015.

Ansprechpartner:

Christian Rave-Borger

Christian Rave-Borger Info