Gymnasium Hochrad  ›  Stufen  ›  Mittelstufe

Mittelstufe

Schüler der Mittelstufe am Hochrad

Mit dem Übergang in die 7. Klasse beginnt die Mittelstufe. Die Schülerinnen und Schüler lernen viele neue Fächer kennen und der bilinguale Unterricht beginnt. Die Aktivitäten zum sozialen Lernen werden hier fortgeführt. In der 7. Klasse gibt es die Projektwoche „Gewaltprävention und Cybermobbing“, die an die Klassenratsstunde angebunden ist.

Das bilinguale Profil

Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten ab der Mittelstufe englischsprachigen Unterricht in mindestens zwei Sachfächern:

In Klasse 7 wird Geschichte (History) und Kunst (Art) auf Englisch unterrichtet.

In Klasse 8 kommt zu History das Fach Social Sciences hinzu. Darüber hinaus hat man im Wahlpflichtbereich III die Wahl zwischen Art und Music. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen darüber hinaus an einer bilingualen Reise ins englischsprachige Ausland teil.

In Klasse 9 werden Social Science und Geography unterrichtet. Auch hier hat man im Wahlpflichtbereich III die Wahl zwischen Art und Music.

In Klasse 10 entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für Englisch oder Deutsch als Unterrichtssprache in zwei Fächern: Sie wählen entweder PGW oder Social Science bzw. Geschichte oder History. Darüber hinaus wird das Fach Geographie (Geography) auf Englisch unterrichtet.

Außerdem können die Schülerinnen und Schüler in den Klassen 7 und 9 an je einem internationalen Austauschprogramm teilnehmen.

Der Wahlpflichtbereich

In der Jahrgangsstufe 7 und dann wieder ab Klasse 9 können die Schülerinnen und Schüler entscheiden, ob sie im Wahlpflichtbereich II in Religion oder Philosophie unterrichtet werden möchten. Ab der 8. Klasse wird der Pflichtunterricht dann durch einen vier- bis fünfstündigen Wahlpflichtbereich ergänzt. Die Schülerinnen und Schüler können hier aus einem vielfältigen Fächerangebot wählen und individuelle Schwerpunkte setzen:

Klasse 8

Die Schülerinnen und Schüler wählen im Wahlpflichtbereich IV zwischen einer 3. Fremdsprache (Französisch oder Spanisch), Kunst mit dem Schwerpunkt Animationsfilm, dem Naturwissenschaftlichen Praktikum und Kunst mit dem Schwerpunkt Mode/Design.

Klasse 9

Die Schülerinnen und Schüler wählen im Wahlpflichtbereich II für zwei Jahre zwischen Philosophie und Religion. Im Wahlpflichtbereich IV entscheiden sie sich (sofern sie in Klasse 8 keine weiterzuführende 3. Fremdsprache gewählt haben) zwischen Informatik, Science Project auf Englisch und dem Musikalisch-künstlerischem Projekt mit dem Schwerpunkt Filmmusik.

Klasse 10

Die Schülerinnen und Schüler können neu im Wahlpflichtbereich III zwischen Musik, Theater und Art wählen.

Die vier Bereiche noch einmal in Kürze

  • Wahlpflichtbereich I: Wahl der 2. Fremdsprache: Französisch, Spanisch oder Latein (Klasse 6 bis einschließlich 10)
  • Wahlpflichtbereich II: Religion oder Philosophie (Klasse 7, 9-10)
  • Wahlpflichtbereich III: Art oder Music (Klasse 8 und 9) bzw. Musik, Theater und Art (Klasse 10)
  • Wahlpflichtbereich IV in Klasse 8: 3. Fremdsprache (Französisch oder Spanisch), Kunst (Animationsfilm), Naturwissenschaftliches Praktikum oder Kunst (Mode/Design)
  • Wahlpflichtbereich IV in Klasse 9: Informatik, Science Project oder Musikalisch-künstlerisches Projekt (Filmmusik)

Extracurriculare Angebote

Im Rahmen unseres „Begabtenförderungsprogramms“ können besonders motivierte Schülerinnen und Schüler zusätzlichen Unterricht ab dem Jahrgang 7 wählen. Es handelt sich hierbei um AGs wie zum Beispiel „Jugend forscht“ oder die Theater-AG, in denen projektartig und weitgehend praktisch in kleinen Gruppen gearbeitet wird.

Das Projekt „Jugend debattiert“ wird in Klasse 9 in den Deutschunterricht integriert; zweimal konnten wir bereits Hamburgs Landessieger stellen.

In Klasse 9 absolvieren alle Schülerinnen und Schüler ein dreiwöchiges Betriebspraktikum und in Klasse 10 ein vierzehntägiges Sozialpraktikum.

Auslandsaufenthalt in der Mittelstufe

Am Gymnasium Hochrad unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler, die Auslandserfahrungen während ihrer Schulzeit sammeln möchten. Wir glauben, dass ein Aufenthalt in der Ferne eine unvergessliche Möglichkeit bietet, aus dem gewohnten, vertrauten Umfeld auszubrechen, um Eigenverantwortung und Selbstständigkeit – gerade in Hinblick auf die Studienstufe – zu entwickeln.

Grundsätzlich empfehlen wir einen ganzjährigen Aufenthalt nach Abschluss der 10. Klasse, aber auch Aufenthalte in Klasse 10 (oder 9), ganz- oder halbjährig, sind möglich. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite unter Downloads.

Klassenstufe 10 – Vorstufe

Arbeitsweise und Neuzusammensetzung

Diese Stufe stellt den Übergang zwischen Mittel- und Studienstufe dar: Es gibt noch Klassenverbände, aber ein Teil des Unterrichts findet in Kursen wie später in der Studienstufe statt. Auch die Unterrichtsmethoden ähneln denen der Studienstufe, das selbstorganisierte Lernen wird gefördert.

Für die 10. Klasse werden alle Klassenverbände neu zusammengesetzt – natürlich werden nach Möglichkeit Wunschpartner berücksichtigt. Neben dem Pflichtunterricht wählen die Schülerinnen und Schüler ein künstlerisches sowie mindestens ein zusätzliches bilinguales Fach aus. Im Rahmen von Social Sciences wird hier auch Economics epochal unterrichtet.

Überprüfungen, MSA und Versetzung in die Studienstufe

In der zweiten Jahreshälfte der Vorstufe finden zentral von der Schulbehörde gestellte schriftliche sowie mündliche Überprüfungen statt. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich in einer weitergeführten Fremdsprache, Deutsch und Mathematik schriftlich prüfen lassen, mündlich nur in der Fremdsprache und in Deutsch oder Mathematik. Die Schülerinnen und Schüler erwerben mit der Versetzung in die Studienstufe gleichzeitig den Mittleren Schulabschluss (MSA). Wer als Prognose im Halbjahreszeugnis der 10. Klasse das Erreichen des Mittleren Schulabschlusses (MSA) erhalten hat, legt im zweiten Halbjahr auch die Prüfungen für diesen Abschluss ab. Die gymnasialen Jahresnoten werden entsprechend in MSA Noten umgerechnet.

Die Versetzung in die Studienstufe ist geregelt in der APO-GrundStGy, § 32, 33. Zusammengefasst gilt: Versetzt wird, wer in allen Unterrichtsfächern mindestens eine 4- erreicht hat oder schlechtere Noten ausgleichen kann. Maximal zwei Fünfen oder eine Sechs können ausgeglichen werden, die Fünfen durch jeweils eine Zwei oder zwei Dreien, die Sechs durch eine Eins oder zwei Zweien. Zwei Fünfen in den Kernfächern (Mathe, Deutsch, Englisch) können nicht ausgeglichen werden.  In diesen Fächern darf auch keine Sechs erreicht werden. Durch eine Nachprüfung vor Beginn des kommenden Schuljahres ist es möglich, eine fünf, für die im Zeugnis kein Ausgleich erreicht wurde, nachträglich auszugleichen.

Ausführliche Informationen zu allen wichtigen Themen der 10. Klasse finden Sie auf dieser Seite auch unter Downloads, wo wir alles Wichtige noch einmal kompakt präsentieren. Darüber hinaus können Sie sich auf der Schulbehördenseite informieren: http://www.hamburg.de/abschlusspruefungen/