Vier Handys und eine Nationalhymne
Vier Handys und eine Nationalhymne
Voll verstrickt!
Voll verstrickt!
Toward The Past: Vier Handys und eine Nationalhymne
Toward The Future: Voll verstrickt!

Jung und Alt vereint

14.7.17

Ein Altersheim voller Kinder, geht das gut? Ja, mit der richtigen Einstellung und Rücksichtnahme.

Mit Ruhe und voller Zuneigung gingen die Kinder und die Rentner ans Werk. Die Aufgabe war, aus Stoff ihre früheren Gärten nachzubilden. Einige der Rentner waren noch sehr fit und konnten daher ihren Garten sehr gut nachbasteln. Andere waren eher müde und haben sich über die Hilfe der Schüler gefreut. Die Stimmung war entspannt und Schüler und Rentner haben harmonisch zusammengearbeitet.

Bei diesem Zusammentreffen von Jung und Alt ging es auch um neue Erfahrungen und das gegenseitige Lernen voneinander. Zum Beispiel hat es uns berührt, als wir eine Rentnerin getroffen haben, die an Demenz leidet: Als wir uns mit ihr unterhalten haben, haben wir gemerkt, dass man dementen Menschen nicht zu viele Informationen auf einmal geben darf, da sie sonst damit nicht umgehen können. Oft ist es so, dass je kürzer etwas her war, desto schneller sie es wieder vergessen. Irgendwann vergessen sie sogar, etwas zu essen oder zu trinken oder aufs WC zu gehen.

Außerdem war es wichtig, dass wir ihr genügend Zeit gelassen haben, um ihre Arbeit in Ruhe zu beenden. Es hat uns sehr beeindruckt, und wir werden dieses Ereignis noch lange im Kopf behalten.

Die alten Menschen haben sich gefreut, als wir ihnen von unseren Gärten erzählt haben oder als wir ihnen geholfen haben. Auch uns hat das sehr viel Spaß gemacht zu sehen, wie sehr die Senioren sich über so kleine Gesten freuen.

Insgesamt war es ein sehr aufregender und lehrreicher Tag, und wir werden uns merken, wie geduldig und fürsorglich man mit älteren Menschen umgehen sollte.

Viggo und Arthur (6a)