Ein Blinddate mit dem Leben
Ein Blinddate mit dem Leben
Kann man an einem Tag Volleyball lernen? – Ein Selbstversuch
Kann man an einem Tag Volleyball lernen? – Ein Selbstversuch
Toward The Past: Ein Blinddate mit dem Leben
Toward The Future: Kann man an einem Tag Volleyball lernen? – Ein Selbstversuch

Sichten, sortieren, vorstellen – alles rund um‘s Kino

27.6.18

Auf dem Smartboard sieht man, wie ein Fisch von einem größeren Fisch verschlungen wird, der wiederum von einem noch größeren Fisch gefressen wird. Kein Wunder, es läuft gerade der Film „Fressen und gefressen werden“, in dem es darum geht, dass große Fische kleine Fische gefressen haben und noch größere die großen.

Im Projekt „Kino“ schauen die Teilnehmer viele Kurzfilme, vor allem zu den Themen Familie, Heimat und Flüchtlinge. Es ist sehr ernst, aber trotzdem interessant. Da diese Themen eher für Jugendliche geeignet sind, nehmen an dem Projekt nur Ober- und Mittelstufen Schülerinnen und Schüler teil.

Es geht auch darum, dass die Teilnehmer die Kurzfilme bewerten und aus den guten Filmen ein Programm erstellen. Dieses Programm wird beim Filmabend im September zu sehen sein, allerdings ist es ab 14 Jahren, dennoch dürfen Kinder mit Begleitung hingehen. Ein Kurzfilm dauert ca. 10 min. und die Projektteilnehmer haben schon über 50 Kurzfilme angeschaut. Die Filme stammen alle von Schülern, die die Filme letztes Jahr erstellt haben, deswegen könnte man das auch als „Best of“ bezeichnen.

Die Lehrerin Frau Rippel sucht die Filme aus, schaut sie mit ihren Schülerinnen und Schülern an, und wenn sie gut sind, nimmt die Gruppe sie in ihr Programm auf. Außerdem hat die Gruppe immer etwas zum Knabbern wie Obst und Kekse dabei. Viele Teilnehmer haben das Projekt gewählt, weil sie Filme mögen und andere, weil es ihnen Spaß macht, solche Programme zu erstellen.

Leo (5d) und Oli (5e)