Herzhafte Burger und süße Sünden
Herzhafte Burger und süße Sünden
Die unerzählte Geschichte unserer Schule
Die unerzählte Geschichte unserer Schule
Toward The Past: Herzhafte Burger und süße Sünden
Toward The Future: Die unerzählte Geschichte unserer Schule

Sport um die Welt

12.7.17

Der Spaß am Sport verbindet Menschen auf der ganzen Welt. Das dachten sich auch die Teilnehmer des Projekts „Sport um die Welt“.

In diesem Projekt lernt man verschiedene Sportarten aus unterschiedlichen Ländern. Folgende Sportarten haben die Teilnehmer schon ausprobiert: Aikido, Fußball und Frisbee.

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, sie ist kurz nach dem 2. Weltkrieg entstanden. Man lernt, sich gegenüber anderen zu verteidigen, ohne den anderen zu verletzen.

Fußball ist auch eine Sportart, die man bei „Sport um die Welt“ spielt. Sie stammt aus dem westlichen England. Fußball ist die beliebteste und meist verbreitete Sportart der Welt.

Außerdem haben die Projekt-Teilnehmer auch Frisbee spielen gelernt. Diese Sportart kommt von der amerikanischen Ostküste. Sie wird auch „Ultimate“ genannt. Sie wurde das erste Mal in den USA gespielt und hat sich dann über den ganze Welt verbreitet.

Der Vorteil: Alle diese Sportarten sind einfach zu lernen. Jeder kann sie auch selber einmal ausprobieren.

Julius, Viggo (6a)