Gymnasium Hochrad  ›  Schulprofil  ›  Fach- und Lernförderung

Fach- und Lernförderung

Förderunterricht

Unsere Schülerinnen und Schüler werden auf vielfältige Weise gefördert. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen der Lernförderung, der Fachförderung und der Sprachförderung.

Die Lernförderung am Gymnasium Hochrad teilt sich in zwei Bereiche. Auf der einen Seite können Schülerinnen und Schüler von der Notenkonferenz zur Teilnahme am Gruppenformat der Lernförderung vorgeschlagen werden, wenn die Lehrerinnen und Lehrer der Meinung sind, dass die Schwierigkeiten der betreffenden Schülerinnen und Schüler nicht unbedingt fachbezogen sind, sondern eher in strukturellen Bereichen wie Material- oder Zeitorganisation liegen. Wie bei einer Fachförderung bei einer „fünf“ (oder schwächer) im Zeugnis ist diese Gruppenlernförderung verpflichtend.  Auf der anderen Seite besteht für Schülerinnen und Schüler, die sich Sorgen um ihre Leistungen machen und sich in lernstrukturellen Bereichen wie Lernmotivation, Klassenarbeitsvorbereitung oder Beteiligung im Unterricht verbessern möchten, jederzeit die Möglichkeit, einen Termin mit Herrn Westerhaus zu vereinbaren, bei welchem man gemeinsam den Schwierigkeiten auf den Grund geht und Ziele zur Verbesserung beschließt.

Die Fachförderung findet im Rahmen des Programms „Fördern statt Sitzenbleiben“ statt. Wird in der Zeugniskonferenz festgestellt, dass eine Schülerin oder ein Schüler in einem Fach keine ausreichende Leistung erbracht hat, wird dieser Schülerin oder diesem Schüler im folgenden Halbjahr eine schulische Förderung in dem leistungsschwachen Fach angeboten.  Die Förderkurse dauern jeweils 45 Minuten und werden von Lehrern bzw. besonders leistungsstarken Oberstufenschülern unterrichtet. Besonders hilfreich dabei ist, dass die Kurse sehr klein sind. So können die Unterrichtenden auf die konkreten Schwierigkeiten der einzelnen Schüler sehr gut eingehen.  Eine direkte Klausurvorbereitung, Hilfe bei Hausaufgaben, aber auch z.B. die Wiederholung des Konjunktivs im Fach Deutsch oder der Bruchrechnung im Fach Mathe sollen geleistet werden: Alles das, was eben bisher versäumt oder nicht verstanden wurde, wird hier erneut gelernt.  Gefördert werden alle Schüler von Klasse 5 bis 12 in maximal zwei Fächern. Die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer besprechen am Anfang eines Kurses individuell mit den Schülerinnen und Schülern, welche Lernschwierigkeiten sie in dem Fach haben, in dem sie gefördert werden sollen. Diese „Baustellen“ werden dann schriftlich in einem Lernvertrag festgehalten, damit alle Beteiligten wissen, woran gearbeitet werden soll. Auch Klassen- oder Fachlehrer können hier hilfreich sein, vor allem aber der betroffene Schüler sollte mit seinen Schwierigkeiten im Mittelpunkt stehen.  Möglichst Vieles, was vorher versäumt wurde, wird nun nachgeholt. Mit dem Abschluss eines Halbjahres enden dann auch die Förderkurse – natürlich immer mit dem Ziel, dass sich die Noten der zu fördernden Schüler zum Guten verändert haben! Die Fachförderung kann auch außerschulisch stattfinden, allerdings muss sie dann privat organisiert werden.

Die Sprachförderung richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die in der Hamburger Schreibprobe (HSP) mit einem Prozentrang unter 10 abgeschnitten haben. Getestet werden am Gymnasium Hochrad alle Schülerinnen und Schüler zu Beginn der 5. und 6. Klasse, alle, die neu an unsere Schule gekommen sind und alle, die auf Hinweis einer Lehrkraft für eine Testung vorgeschlagen wurden. Außerdem werden diejenigen Schülerinnen und Schüler getestet, die im vergangenen Schuljahr eine Sprachförderung erhalten haben.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu der Förderung am Gymnasium Hochrad allgemein an unseren Förder- und Forderkoordinatoren Manuel Melsa. Wenn Sie Fragen zur Lernförderung haben, können Sie auch gerne Herrn Westerhaus direkt kontaktieren.

Weiterführende Links:

Zuletzt aktualisiert am: 24. Oktober 2018.

Ansprechpartner:

Manuel Melsa

Manuel Melsa Info

Nils Westerhaus

Nils Westerhaus Info