Hochrad rockt Jugend jazzt
Hochrad rockt Jugend jazzt
Gymnasium Hochrad  ›   Aktuelles  ›  Unsere Umwelt   ›  Altbatteriesammlung jetzt auch am Hochrad

Altbatteriesammlung jetzt auch am Hochrad

18. November 2021


Unsere Umwelt

Richtige Entsorgung: Batterien und Akkus gehören keinesfalls in den Hausmüll oder gar achtlos in die Umwelt!

Batterien und Akkus begleiten unseren Alltag. Sie ermöglichen es, viele Geräte mobil und unabhängig vom Stromnetz zu nutzen. Die Bedeutung für den Umwelt- und Ressourcenschutz liegt in ihrem Inhalt: Batterien und Akkus enthalten Wertstoffe, können aber auch gesundheits- und umweltgefährdende Stoffe beinhalten. So können die Schwermetalle in den Batterien gesundheitsschädigende Wirkungen auf Menschen, Tiere und Pflanzen haben und sich in der Nahrungskette sowie in der Umwelt anreichern. Gelangen sie beispielsweise in Gewässer und reichern sich in Fischen an, können die Schwermetalle auf indirektem Weg über die Nahrungskette in den menschlichen Körper gelangen. Quecksilber und seine Verbindungen sind hochgiftig für den Menschen. Sie führen bei hohen und länger auftretenden Belastungen zu Beeinträchtigungen, insbesondere des Nerven-, des Immun- und des Fortpflanzungssystems. Daher gehören sie keinesfalls in den Hausmüll!

Von 181.611 Tonnen (t) Altbatterien, die den speziellen Recyclingverfahren für Altbatterien im Jahr 2020 zugeführt wurden, konnten 146.490 t  (2019: 185.955 t) Sekundärrohstoffe wiedergewonnen werden. In den einzelnen Verfahren waren das insbesondere Blei, Schwefelsäure, Stahl, Ferromangan, Nickel, Zink, Cadmium sowie Quecksilber. Diese Rohstoffe können erneut zur Batterie- und Akkuherstellung eingesetzt werden.

Im Jahr 2020 wurden in Deutschland 65.368 t Gerätebatterien neu in Verkehr gebracht. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Anstieg um 9.463 t beziehungsweise um 16,9 %. Dieser starke Anstieg der in Verkehr gebrachten Batterien und Akkus führt dazu, dass die Rücknahmesysteme eine wesentlich größere Menge von Altbatterien sammeln müssen, um die von der EU geforderte Mindestsammelquote zu erreichen. Die Masse der Altbatterien, die den Recyclingverfahren zur stofflichen Verwertung zugeführt wurde, ging allerdings im Vergleich zum Vorjahr  um 20,7 Prozent (%) zurück. Obwohl die Sammelquote für Gerätebatterien auf knapp 46 Prozent sank, hat Deutschland alle von der EU geforderten Mindestziele für das Sammeln und Recyceln von Altbatterien erreicht.

Sammeln und Recyclen ist schon sinnvoll, den Einsatz von Batterien allerdings zu reduzieren besser. Wenn kein Weg an der Nutzung von Batterien vorbei führt, helfen unsere Tipps zum umweltgerechteren Umgang :

  • Batterien meiden, sofern möglich: Kaufen Sie netzbetriebene oder batteriefreie, im Idealfall solare Geräte.
  • Verwenden Sie Akkus statt Batterien.
  • Achten Sie beim Kauf von neuen Geräten auf die einfache Austauschbarkeit der Akkus.
  • Kaufen Sie Batterien und Akkus ohne giftige Schwermetalle.
  • Verlängern Sie die Lebensdauer von Akkus durch „richtige“ Handhabung.
  • Entsorgen Sie Altbatterien und Altakkus sachgerecht in unserer neuen Sammelbox neben dem Lehrerzimmer.

Klima und Umwelt AG

Kommentieren