Hochrad kooperiert mit der Joachim-Herz-Stiftung
Hochrad kooperiert mit der Joachim-Herz-Stiftung
Global Village-Profil zu Gast beim „Young Economic Summit“
Global Village-Profil zu Gast beim „Young Economic Summit“
Gymnasium Hochrad  ›   Aktuelles  ›  Sport   ›  JTFO Bundesfinale in Berlin: Hockeymädchen Top 4 in Deutschland

JTFO Bundesfinale in Berlin: Hockeymädchen Top 4 in Deutschland

27. September 2018


Sport

Nach dem deutschen Meistertitel 2016 für die Jungen ging es vom 23.-27. September 2018 endlich wieder mit den Mädchen in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2003-2006) als Hamburger Meister nach Berlin, um Hamburg und natürlich das Gymnasium Hochrad beim Bundesfinale würdig zu vertreten. Und das taten die Mädels bravourös: Als jüngstes Team aller teilnehmenden Mannschaften, ohne auch nur eine Spielerin des ältesten Jahrgangs 2003, schlugen sich die Mädchen sensationell gut. Nach einer verregneten Anreise am Sonntag sollte es Montag mit drei Spielen in der Vorrunde losgehen…

1. Wettkampftag: Nervöser Start in das Turnier
Gegner im ersten Spiel war mit Bremen der haushohe Turnierfavorit, eine Mannschaft mit 3 Jugendnationalspielerinnen in ihren Reihen. Unsere junge Mannschaft zeigte eine bemerkenswert konzentrierte Mannschaftsleistung und konnte die leistungsstarken Individualistinnen aus Bremen überwiegend gut in Schach halten. Leider haperte es dabei allerdings an der Chancenverwertung.
Ergebnis: Hochrad – Oberschule an der Ronzelenstraße/Bremen: 0:1

Im zweiten Spiel hatten wir uns dann fest vorgenommen, unsere Chancen gegen die schwächer einzustufenden Gegner aus Bayern konsequenter zu nutzen. In diesem Spiel, in dem die Mannschaft angesichts der Auftaktniederlage bereits unter Druck stand, merkte man den Mädchen ihre Nervosität an, so dass am Ende trotz drückender Überlegenheit und gefühlten Chancen für zwei Spiele nur ein unbefriedigendes Unentschieden heraussprang.
Ergebnis: Hochrad – Erzbischöfliches Maria-Ward-Gym Nymphenburg/Bayern: 0:0

Im abschließenden Spiel musste also unbedingt ein hoher Sieg her, um bei möglicher Punktgleichheit mit Bayern noch als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde der besten acht Teams einzuziehen. Schnell stellte sich heraus, dass in diesem Spiel der Knoten platzen sollte. Endlich verstand es die Mannschaft, ihre technische Überlegenheit auch in Zählbares umzusetzen, so dass Angriff über Angriff auf das Tor der Mädchen aus Güstrow rollte und am Ende ein hoher Sieg den Einzug in die Zwischenrunde sicherte.
Ergebnis: Hochrad – John-Brinckman-Gym Güstrow/Mecklenburg-Vorpommern: 9:0

2. Wettkampftag: Leistungsexplosion gegen starke Konkurrenz
Am Dienstag wurde in zwei Vierergruppen in der Zwischenrunde um den Halbfinaleinzug gekämpft. Gegner im ersten Spiel war mit Baden-Württemberg ein späterer Finalist. Unsere Mannschaft dominierte das Spiel vor allem in der zweiten Halbzeit nach Belieben und erspielte sich zahlreiche Chancen, ohne aber daraus Kapital zu schlagen.
Ergebnis: Hochrad – Ludwig-Frank-Gym Mannheim/Baden-Württemberg: 0:0

Im zweiten Spiel gleich im Anschluss dann ein zweigeteiltes Bild. Während die Mädchen im ersten Durchgang überlegen spielten und auch zwei Tore gegen sichtlich beeindruckte Frankenthalerinnen schossen, ließ die Konzentration in der zweiten Halbzeit nach, so dass wir die Gegnerinnen förmlich zum Tore schießen einluden und uns am Ende mit einem unbefriedigenden Unentschieden zufrieden geben mussten.
Ergebnis: Hochrad – Karolinen-Gym Frankenthal/Rheinland-Pfalz: 2:2

Die Ausgangslage für das abschließende Spiel war also klar: Es musste unbedingt ein Sieg her, um tatsächlich ins Halbfinale einzuziehen. Eine überragende Leistung auch unter diesem großen Druck bescherte dann tatsächlich einen hochverdienten, wenn auch zu knappen Sieg gegen Braunschweig.
Ergebnis: Hochrad – Gymnasium Martino-Katharineum Braunschweig/Niedersachsen: 1:0

3. Wettkampftag: Sensation um Sekunden verpasst, aber Top 4 in Deutschland
Am Mittwoch sollte es dann aufgrund des schlechteren Torverhältnisses bereits im Halbfinale als Gruppenzweiter erneut gegen die überragenden Mädchen aus Bremen gehen. Die Mädchen gingen motiviert bis in die Haarspitzen und überaus konzentriert ins Spiel und zeigten ihre mit Abstand beste Turnierleistung. Nach großem Kampf, einer beeindruckenden Teamleistung und tollen Toren führten die Mädchen bis 8 Sekunden vor Schluss mit 3:2 und hatten die verzweifelten und zunehmend nervösen Bremerinnen am Rande einer vollkommen unerwarteten Niederlage. Noch 8 Sekunden… dann durchbrach die Bremer Starspielerin ein letztes Mal unsere Abwehrreihe und traf mit einem Sonntagsschuss in den Winkel, ohne dass Paula D. im Tor eine Abwehrchance gehabt hätte. Im Penaltyschießen hatten die Bremerinnen dann die besseren Nerven. Der Rest waren Tränen über Tränen, hatte man die Favoritinnen doch so nah an einer nicht unverdienten Niederlage.
Ergebnis HF: Hochrad – Oberschule a. d. Ronzelenstraße/Bremen: 4:5 (nach Penaltys)

Die immense Enttäuschung über die so denkbar knapp und durchaus unverdiente verpasste Sensation wog dann so schwer, dass die Mannschaft – auch angesichts von drei Verletzungen – im Spiel um Bronze den vor allem körperlich überlegenen Berlinerinnen unterlegen waren. Wir hatten unser Pulver im Halbfinale verschossen und den physisch hart einsteigenden Gegnerinnen letztlich nichts mehr entgegenzusetzen.
Ergebnis Spiel um Pl. 3: Hochrad – Wilma-Rudolph-Oberschule/Berlin: 0:2

Am Ende steht eine überragende Turnierleistung unserer so jungen Mannschaft. Ohne eine Spielerin des ältesten Jahrgangs in ihren Reihen zu wissen, sind unsere Mädchen unter die Top 4 in Deutschland gekommen: Eine tolle Platzierung, die vielleicht ja bereits im kommenden Jahr mit einer Medaille gekrönt werden kann. Gratulation an unsere Hockeymannschaft:
Paula D., Emilie R., Luisa C., Lisa H., Elisabeth v. E., Emilie v. E., Elisa B.-J., Hannah v. A. und Pauline A.

Kommentieren