Großer Spendenlauf im Jenischpark am 07.09.
Großer Spendenlauf im Jenischpark am 07.09.
ETHOS Ehemaligen-Treffen: 10.11.18
ETHOS Ehemaligen-Treffen: 10.11.18
Gymnasium Hochrad  ›   Aktuelles  ›  Geographie   ›  Experiment Erde auf Reisen ins politische Berlin

Experiment Erde auf Reisen ins politische Berlin

11. September 2018


Geographie

Am Donnerstag hieß es für unser Experiment Erde Profil 2019 „Ab in die Hauptstadt Berlin“ – auf politische Exkursion. Um 8.00 Uhr trafen wir uns mit anderen politisch Interessierten am Hauptbahnhof. Die komplette Reise wurde uns von Steuergeldern finanziert. Allen Steuerzahlern soll an dieser Stelle herzlich gedankt werden.

Angekommen im Berliner Hauptbahnhof, der im Gegensatz zum Flughafen schon fertig gestellt ist, gingen wir in den Bundestag. Neben den allgemeinen Informationen zum Bundestag nahmen wir an einem politischen Austauschgespräch mit dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der LINKEN Fabio de Masi teil. Nach dem Gespräch ging es dann rauf in die berühmte, gläserne Kuppel des Reichstagsgebäudes. Von dort konnten wir den weiten Ausblick über die Hauptstadt genießen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen nahm das Profil an einem hart umkämpften Billiardturnier teil.  Der Abend endete mit einem zweistündigen Nachtspaziergang über den Ku’damm und durch den Tiergarten bis hin zum Brandenburger Tor.

Am zweiten Tag der Exkursion ging es gleich nach dem Check out mit dem Bus zur Rosa Luxemburg Stiftung.  Das Informationsgespräch brachte uns den Aspekt näher, dass alle Parteien, die im Bundestag vertreten sind, eng mit den jeweiligen parteinahen Stiftungen zusammenarbeiten, die aus Steuergeldern und Spendengeldern finanziert werden. Also darf nun auch die AFD eine parteinahe Stiftung nutzen, um die politische Bildung in Deutschland voranzutreiben. Wie diese dort gestaltet wird, mag man sich kaum vorstellen. Nach einer sehr intensiven Debatte mit dem Geschäftsführer der Rosa Luxemburg Stiftung ging es im Umspannwerk Ost zum Essen.

Der nächste Tagesordnungspunkt war die Besichtigung der Räumlichkeiten der Wannseekonferenz 1941. Wir erfuhren hier eine Menge interessante und schreckliche Dinge über den Holocaust. Erschreckend war die Greifbarkeit der gezielten, planmäßigen  Vernichtung der Juden in Europa sowie die Tatsache, dass die Teilnehmer der Konferenz allesamt studierte Personen waren, die sogar nach dem Ende des Krieges, trotz der Nürnberger Prozesse, teilweise un- bis leicht geschoren davon kamen.

Alles in Allem war es eine sehr informative und schöne Exkursion, von der wir alle mit einer Menge Eindrücke und Erkenntnisse im Gepäck  abends wieder in Hamburg ankamen. Geprägt von vielen, sehr informativen Bustouren durch die Stadt bezüglich der Stadtentwicklung Berlins und heißen politischen Debatten ist die Fahrt nach Berlin unumstritten eine echte Bildungsreise.

Experiment Erde 2019

Kommentieren

Oliver Kümmerling
Autor: Oliver Kümmerling Info

Aktuelle Umfrage

  • Im Moment gibt es keine Umfragen.